maschinenbau_2016-11-08

 

Die inhaltliche Neugestaltung des Lehrplans der Fachschule für Maschinenbau ist im September 2016 mit Schulbeginn in Kraft getreten.  Er wurde einerseits dem neuesten Stand der Technik angeglichen und andererseits mit den modernen Modullehrplänen der dualen Ausbildung abgestimmt.

Die Ausbildungsdauer ist nun mit dreieinhalb Jahren festgelegt. Wie in allen Fachschulausbildungen verpflichtend, wird auch in der Fachschule für Maschinenbau eine Abschlussarbeit von den Schülerinnen und Schülern zu verfassen sein.

Bei den fachspezifischen Inhalten wurde insbesondere der Gegenstand Konstruktionsübungen und Projektmanagement zum fixen Bestandteil. Dadurch erweitert sich das Spektrum bei der späteren Berufswahl. Der fachtheoretische Gegenstand Fertigungstechnik wurde mit dem Werkstättenunterricht verwoben, dadurch können die Inhalte noch stärker veranschaulicht und vermittelt werden.

Der Unterrichtsgegenstand Maschinenelemente wurde inhaltlich durch Mechanik erweitert, dadurch können Bauteile effizienter dimensioniert und überprüft werden.

Zusätzlich zum vorgesehenen Pflichtpraktikum wurde im 7. Semester ein 10-wöchiges Betriebspraktikum eingeführt, welches den Einstieg in das Berufsleben wesentlich erleichtern soll.

Auch in diesem Berufsbild besteht die Möglichkeit der Teilqualifizierung!