Beim Planspiel Wirtschaft konnten unsere Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klasse der wirtschaftlichen Fachschule wichtige Theorieinhalte aus dem Wirtschaftsgeschehen kennenlernen und anschließend im Spiel gleich umsetzen.

In den Theorieeinheiten wurden die Themen Wirtschaft, Soziale Marktwirtschaft, Landwirtschaft und Wirtschaftskreisläufe ausführlich anhand von Beispielen besprochen. Die Schüler/-innen hatten die Möglichkeiten ihr Wissen einzubringen und zu erweitern.

Anschließend bildeten die Jugendlichen Teams und schlüpften in verschiedene Rollen, um am Ende des Planspiels eine Vorstellung über die Wirtschaftsvorgänge und die darin wirkenden Akteure zu haben.

Es wurden Firmennamen sowie Produkte gewählt, die während des Wirtschaftsplanspiels „produziert“ und auch „verkauft“ wurden. Dazu mussten Rohstoffe, Arbeiter und Produktionsmittel zu marktüblichen Preisen gekauft werden: Handys, Modeschmuck und Büroeinrichtungsgegenstände sollten produziert und verkauft werden.

Belohnt werden dabei nicht jene Unternehmen, die den meisten Gewinn ergattern, sondern jene, die als Arbeitgeber attraktiv sind und faire Lohnauszahlungen leisten.

Ein Team bildeten den fiktiven Staat „ÖTAB“, der für seine Bürgerinnen und Bürger mehrere volkswirtschaftlichen Vorgänge bewältigen musste – Bau von Straßen, Zuschüsse gewähren oder das Errichten von Gemeindebauten. Das Team durfte auch jeweils Steuern von den Firmen „kassieren“ und so die Einnahmen eines Staates erfahren.

Es konnten die wirtschaftlichen Abläufe sehr „hautnah“ erlebt werden und verschiedene Zusammenhänge gut erfasst werden.

Ein großes Danke an die beiden Vortragenden, Frau Mag. Hofbauer und Herrn Dr. Gutzelnig von der Arbeiterkammer Steiermark, die sehr gut auf die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Jugendlichen eingehen konnten!

Waltraud Riegler und Friederike Lamprecht